· 

Agenturen und Freelancer

Christian Otto Kelm

 

Basics zum Umgang mit Agenturen und oder Freelancern

 

Agentur ja oder nein – das ist nicht die Frage… grundsätzlich gilt – erst Verstehen – dann Abgeben!

 

Sich helfen zu lassen ist nicht schlimm ABER man sollte schon den „dummen Fleißigen“ vom „faulen Cleveren“ unterscheiden können!

 

Suchen müsst ihr jedoch den Cleveren und Fleißigen – die dummen Faulen bereinigt der Markt für euch (Aktuell leider noch nicht).

 

Umsatzbeteiligt oder Festpreis – ganz klar Festpreis!

 

Man kann kausal nicht die Zusammenhänge herstellen, was wirklich welchen Erfolg ausgelöst hat!

 

Zudem entstehen Opportunitäten nur Umsatz zu pushen - und das ist schlecht!

 

In Festpreisen stecken auch viel klarere Aufgaben ausformuliert – „Ich mache exakt A in der Zeit X“.

 

Umsatzbeteiligt kann auch den Auftragnehmer „kaputtmachen“ da er noch mehr und mehr Zeit opfert!

 

Gewinnbeteiligung geht auch nicht – was weiß ich wie der Auftraggeber seine Zahlen zusammenrechnet!

 

HINWEIS: Wann wird der Umsatz bestimmt - vor oder nach Retourenabzug und Strafzahlungen an Amazon und minus Marketing-Budgets!?

 

Bedenkt dabei auch immer – Preis und Warenverfügbarkeiten sind selten der Auftrag einer Agentur oder eines Freelancer – schon deshalb mag ich es nicht!

 

Ein Auftraggeber könnte ja bewusst Umsätze niedrig halten!

 

Zumal eine richtig gute Agentur auch nur Auffindbarkeit versprechen und erzeugen kann – und keine organischen Abverkäufe!

 

Wie schon angedeutet nimmt das Thema ja schon teils unglaubliche Züge!

 

Kurzes Beispiel – StyleGuide wird ignoriert! Streichpreise genutzt! Fehlerhafte Informationen bzw. Garantien usw.!

 

Dazu noch völlig unsinnige und falsche Keywords. Ein paar PPC-Kampagnen auf schlechtestem Niveau!

 

Was sagt der Kunde dazu: Das hat der XYZ gemacht – macht der überall so – muss ja gut sein! Woher soll ich wissen was da richtig oder falsch ist?

 

Ich sage mal so – es ist nicht nur euer Geld – es ist auch euer Produkt – EURE VERANTWORTUNG!

 

Holt euch Rechtsberatung – holt euch Steuerberatung – aber bitte nicht nur über Soziale Medien!

 

Nebenbei – klärt bitte sauber wer Zugriff in euren Account bekommt – wie die Daten genutzt werden und gesichert werden – auch die LogIn-Daten usw…

 

BASICS Content:

 

Ein Mitarbeiter betreut wie viele Kunden und wieviele Kunden haben Sie eigentlich?

 

Grundfragen nach Beispiel-Listings als Referenzen – naja OK!

 

Viel wichtiger – haben Sie Erfahrung in dem Produktumfeld – ABER DABEI DIREKT FRAGEN - betreuen Sie ggf. Wettbewerber?

 

Was kommt in den Gesprächen zu Inhalten über TOS, StyleGuides, Rechtsgrundlagen und Backend-Pflege an Informationen? (belest euch vorher)

 

Werden FlatFiles genutzt oder nur das BackEnd – oder wie die Profies – BEIDES!

 

HINWIES: Wer stellt alle marktplatz-relevanten Daten zur Verfügung – so viel Möglichkeiten – aber ohne die notwendigen Daten nicht nutzbar – muss man alles erst händisch zusammensuchen wird es zwangsläufig teuer!

 

Wie ist der gesamte Vertrag ausgelegt – nur einmal optimieren – oder wird dauerhaft analysiert und optimiert?

 

Wird Content nochmal zur Freigabe übermittelt? Wenn ja, wie viele Schleifen darf man ohne Mehrkosten gehen?

 

Wer kümmert sich um die Einpflege und darum den Content dauerhaft auf dem Status-Quo zu halten und wie wird dies überprüft?

 

Will man euch nur Stunden verkaufen und noch mehr Aufschwatzen wie Bewertungen usw… oder will man wirklich helfen?!

 

Erzählen Sie euch was vom Bestseller und von Bewertungen – WEG DAMIT!

 

Dreht man euch A+ oder EBC an – dann fragt direkt wie Sie messen wollen wie das performt!

 

Selbes gilt zum Thema A/B-Tests – ist halt defacto nicht sauber möglich auf Amazon und eine gute Agentur benötigt das eigentlich nicht!

 

Wie wird Erfolg gemessen? Umsatz-Steigerung? Eigentlich ja nur Auffindbarkeit und bestenfalls daraus resultierend - mehr Traffic!

 

Alles andere ist für mich Hum-Bug – ggf. eine höhere Conversionrate? Welche es auf Amazon aber nicht sauber gibt – siehe andere Beiträge von Otto Kelm – Die Conversion-Rate-Lüge!

 

HINWEIS: Lest den Vertrag Minimum 2mal durch – IMMER – allein die Themen:

 

„Was passiert bei Leistungsausfall? Krankheit oder Mutwillig!“

 

„Versicherungen für die Leistungen bei erheblichen Fehlern? Löschen aller Daten im Account! Account-Sperre erzeugen usw.“

 

„Amazon ändert die Spielregeln – wer bezahlt jetzt die neu anfallende Arbeit – steht dazu was im Vertrag?“

 

„Wie kündigt man und wieviel ist dann anteilig zu zahlen – was wenn die Agentur/Freelancer kündigen“

 

„Abmahnung wegen falschem Content Irreführung und so…“

 

„Wann und wie wird der Content übergeben“

 

„Wie werden die Tätigkeiten dokumentiert – nicht nur Zeitaufwände – auch Erkenntnisse aus der Recherche und der Werbung!“

 

Oder wollt Ihr am Ende ohne Daten und Wissen dastehen?

 

Das wären für mich nur minimale BASICS – heute nicht im Detail – für sowas habe ich mir übrigens einen Anwalt genommen

 

BASICS Marketing:

 

Also je nach Vorgabe SPA und HSA als Seller oder AMS als Vendor bzw. als Seller über VendorExpress inkl. PDA!

 

Fragen vom Auftragnehmer:

 

Wer hat und wann wurde Ihr Content zuletzt optimiert?

 

HINWEIS: Content ist die Grundlage der PPC-Performance – jemand der euch PPC schalten will – ohne sich ein Bild eures Content zu machen - hat keine Ahnung!

 

Sind Ihre Produkte bewerbbar? Haben Sie dauerhaft die BuyBox?

 

HINWEIS: Nicht alles kann beworben werden – speziell Vendoren haben zudem das Problem der Rentabilitätsgrenze!

 

Ohne die BuyBox können SPA nicht ausgespielt werden – PDA und HSA schon – aber wer will schon den Wettbewerber helfen?

 

Was ist Ihre Strategie für diese Art des Paid-Advertising?

 

Siehe Factor-a Whitepaper mit 10 Grundstrategien zum Thema! „DIREKT ÜBER LOS: MONOPOLY 2.0“

 

Wir benötigen Ihre Daten zu Traffic und Conversion. Schalten Sie schon PPC? Dann müssten wir die CR neu bewerten – auf Einzelproduktebene natürlich!

 

HINWEIS: Ja dann sitzt man halt mal an 15.000 SKUs und prüft die Zahlen – ganz nebenbei kann man direkt aufschreiben wo Content anzupassen ist!

 

Wir benötigen Ihr Preisstrukturen und Margenkalkulation – die ECHTE – nicht was Sie sich wünschen!

 

Wir benötigen eine Übersicht der Lebenszyklus-Positionen Ihrer Produkte!

 

Ist Ihnen klar, dass die Attribution von AMS und deren Nutzung anders ausgelegt ist als im SellerCentral?

 

Ist Ihnen als Vendor klar wie die Zahlen in AMS zustandekommen?

 

Ist Ihnen klar warum der ACOS keine relevante Kennzahl sein darf?

 

Wissen Sie, dass man am Ende leider nicht ganz exakt bestimmen kann welches Produkt Ihrer Marke verkauft wurde?

 

Wir werden zum Start ein Testbudget benötigen um herauszufinden welche Werbeformate am besten performen!

 

Nicht weil wir keine Ahnung haben – schlicht weil jede Grundperformance durch die Relevanz der Produkte zu Keywords mitbestimmt wird!

 

HINWEIS: Wird gesagt man Schaltet zuerst Auto-Kampagnen um „neue und mehr“ Keywords zu finden – RAUSSCHMEISSEN!

 

Das heißt nicht Auto-Kampagnen können strategisch nicht wertvoll sein – aber so arbeitet man nicht!

 

Fragen vom Auftraggeber:

 

Wie viel Startbudget benötigen Sie, um bewerten zu können, welche Werbeformate für unsere Produkte und die Marktsituation sinnvoll sind?

 

HINWEIS – klar muss nicht alles von der Agentur kommen – also bohrt nach und fragt!

 

Wie und Wie oft optimieren Sie die Kampagnen?

 

Absolute Grundlage – aktuell sind tagesspezifische Anpassungen nicht möglich – dennoch ist es zweckmäßig darüber zu sprechen um Arbeitsaufwände genau bewerten zu können!

 

Wie oft reporten Sie? Wöchentlich? Monatlich? Welche Daten können Sie uns liefern?

 

HINWEIS: Insbesondere bei Änderungen der Vorgaben sollte „neu“ reportet werden – die Werte sind sonst statistisch falsch und nicht mehr aussagekräftig!

 

Siehe 6 Monate haben jetzt overall 20% ACOS – jetzt will man auf 10% runter – dann viel Spaß – 6 Monate muss PPC ausgeschaltet werden.

 

Besser ist es ab dem Tag der Entscheidung gesplitet zu reporten!

 

Wieviele Mitarbeiter kümmern sich um unsere Kampagnen?

 

HINWEIS: Viele Köche verderben den Brei und so!

 

Betreuen Sie aktuell direkte Wettbewerber von uns?

 

Ziehen Sie die Suchbegriffberichte regelmäßig? Was machen Sie damit? Was können wir damit machen?

 

HINWEIS: Immer eine schöne Testfrage

 

Werten Sie unseren OtherSKU-Report aus?

 

Nutzen Sie die Schnittstelle von Amazon?

 

 

Das sind nur minimale BASICS und diese haben KEINEN Anspruch auf Vollzähligkeit!

 

Allein der Bereich Controlling, Reporting, Analyse sind ein eigenes Themenfeld!

 

Wie bewertet man „guten“ Content oder „gute“ Werbung!

 

Was ist zu teuer oder was sind schlicht unangemessene Zeitansätze!

 

Darüber muss man immer im Einzelfall entscheiden – es gibt weder vergleichbare Agenturen und Angebote - noch Produkte!

 

Eine günstigere Agentur ist weder billiger oder schlechter zu bewerten – ggf. ist diese tiefer im Produkt-Thema und daher in weniger Stunden fertig oder dank Tools effizienter!

 

Gleiches gilt für Freelancer – einige kennen Ihren Wert einfach nicht und liefern perfekte Arbeiten ab – andere liefern für wenig Geld entsprechende Leistung!

 

Bei Fragen gerne an mich wenden – Feedback natürlich unbedingt genauso!

 

DANKE

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0