· 

Agenturen und Freelancer Part II

Aus Agenturen und Freelancer Part I „Basics zum Umgang mit Agenturen und oder Freelancern“ weiß man wie man miteinander zum Start umgeht.

 

Aber woran merke ich überhaupt den Bedarf einer Beratung oder gar einer spezialisierten Amazon-Agentur?

 

Ansätze und Denkanstöße - ab wann man externe Hilfe benötigt!

MPO oder MarktPlatzOptimierung sind schon lange keine Lagerverfügbarkeit und Preisanpassungen mehr!

 

Auch das ewige Dilemma, viele Bewertungen würden helfen, ist mittlerweile überholt!

 

Das Thema Produkt-Qualität lasse ich mal grundsätzlich aus – per Definition ist die Qualität ein Nutzen Plus 1.

 

Diesen Mehrwert legt der Kunde fest und nicht der Verkäufer oder Hersteller! Qualität ist und bleibt nun mal Geschmackssache…

 

 

 

Amazon-Berater oder reine Amazon-Agenturen gibt es mittlerweile genug.

 

Auch einige alteingesessene Marketing- Agenturen versuchen sich mit Amazon!

 

Woran also merke ich die Notwendigkeit?

 

 

 

2018 wird das Jahr der Werbung für Amazon

 

 

 

Schafft Ihr es eure Kampagnen InHouse zu optimieren und zu managen?

 

Hochprofessionell und profitabel?

 

Bzw. habt Ihr für eure Produkte und Sortimente unterschiedliche Strategien – oder überhaupt eine Strategie?

 

Wisst Ihr als Vendor oder Seller was die Zahlen bedeuten?

 

Amazon wird es euch nicht verraten – ein guter Berater / gute Agentur schon.

 

Einfach mal eure Kampagnen extern bewerten lassen öffnet nicht nur Augen – es kann auch Geld sparen!

 

Ich persönlich liebe es Suchbegriffberichte auszuwerten um die Augen ganz weit zu öffnen!

 

Grundrechenaufgaben für AMS und PPC im Allgemeinen sollte jeder beherrschen – aber oftmals fehlen Zeit und Quellen um das notwendige Wissen aufzubauen.

 

Strategie entwickeln, Anlegen, Testen, Prüfen, Optimieren, Anpassen – für das gesamte Sortiment – Schafft Ihr das alleine?

 

 

 

2018 kann man die Brand für Amazon noch retten

 

 

“If you don`t have an amazon strategy…

 

… you don`t have an brand strategy” von Larry Pluimer zeigt am Einfachsten auf, was die letzten Jahre passiert ist!

 

Vendoren trifft es da oftmals deutlich schlimmer als die lieben Seller.

 

Warum? Ganz einfach – eine Corporate Identity lädt man eben nicht mal schnell auf den Marktplatz hoch.

 

Die Übertragung und Einhaltung der Wesenszüge einer Marke sind das Aushängeschild jeder großen Unternehmung!

 

Aus meiner Erfahrung geht das von der Content-Anlage, dem Produkt-Angebot sogar bis zur Strukturierung der einheitlichen Reaktionen

 

auf Bewertungen und Kundenfragen auf Amazon – WELTWEIT!

 

A+ Content war lange für Kunden erst spät wahrzunehmen – mittlerweile jedoch ist er in der mobilen Ansicht weit vorne.

 

Auch wenn Vendoren die Konversionsrate ohne ARA Premium nicht messen können, ist es für mich mittlerweile ein must-have – nicht nur für erklärungsbedürftige Produkte! Aber bitte angepasst für die mobile Darstellung.

 

Seller können hier die Vorzüge des EBC – Enhanced Brand Content - in Kombination mit der Messbarkeit von Traffic kombinieren!

 

Aber es hilft natürlich nix nur darauf zu setzen – Bedenke – bist du nicht auffindbar – kannst du nicht verkaufen! Nicht mit A+ / EBC und auch nicht mit 1000 Bewertungen und Best-Price und Best-Quality!

 

 

 

2018 ist die letzte Chance auf Optimierung

 

AmazonSEO – seid Jahrzenten möglich – aber erst wenige Jahre bekannt!

 

Nicht nur marktplatzüblichen Content anlegen kann umständlich und kompliziert sein!

 

Allein die Aufrechterhaltung des Status Quo und die dazugehörige dauerhafte Optimierung sind ein Full-Time-Job!

 

Wo will man auffindbar sein? Wie suchen potentielle Kunden die Marke auf Amazon?

 

Mit was verbinden die Suchenden die Brand?

 

Wie will ich Amazon nutzen? Nicht immer muss Umsatz das Ziel sein!

 

Uralte Fire&Forget-Strategien haben weder bei Content noch Marketing etwas zu suchen!

 

Jetzt ist noch die Möglichkeit sich dem Wettbewerb zu stellen – Externer Traffic wird die Zukunft dominieren!

 

 

 

2018 Wissen oder Nicht-Wissen macht den Unterschied auf Amazon

 

Weiterbildung und ständige Fortbildung bietet Amazon nicht /selten an. Alles muss ständig selber erlernt werden.

 

Ein externer Dienstleister sieht diese Notwendigkeit als seinen eigenen Vorteil.

 

Dadurch sind Sie als Auftraggeber aber immer auf dem neuesten Stand der Entwicklungen!

 

Sonst rennt man als Seller selbst 2018 noch mit über 250 Bytes für Suchbegriffe rum!

 

Oder wann haben Sie zum Beispiel mal ganz genau Ihre Produktkosten hinterfragt und Marktplatzgebühren und Werbekosten jeder Art dagegen gerechnet?

 

 

 

2018 Konzentriere dich darauf was du kannst

 

Verfügbarkeit, wettbewerbsfähige Qualität, ständige „Auseinandersetzungen“ mit der Plattform Amazon zu Fehlern bei der Anlieferung usw. füllen gerne den Arbeitstag.

 

Eine Marke verdient Markenführung, Produkt-Innovationen und eine relevante Produkt-Palette für den Marktplatz.

 

Kümmern Sie sich genau um das was Sie können. Lassen Sie die Sichtbarkeit und Aufrechterhaltung von wettbewerbsfähigen und auffindbaren Produkten von Profis steuern!

 

Zudem darf man nicht vergessen welche Kostenvorteile es bringen kann keine neuen Arbeitnehmer einzustellen.

 

Oftmals sind Neueinstellungen, aufgrund des stationären Rückgang und wegen dem langjährigen Verleugnen der Notwendigkeit von Amazon, gestoppt.

 

Budgets für die externe Vergabe von Aufträgen sind sehr wohl weiterhin vorhanden!

 

 

 

2018 Fallmanagement – Immer.Viel.Arbeit!

 

Sie zahlen für einen Vendormanager (SVS) und für die Basics auf Amazon steht er dennoch nicht zur Verfügung?

 

Fragen über Fragen – aber keine Antworten? Das Vendorcentral oder SellerCentral wurde mehrfach durchgelesen – es bringt nix!

 

Im Gegensatz zum Support von Amazon sieht ein externer Unterstützer nur Ihr Anliegen als wichtig – nicht ausschließlich das der Endkonsumenten!

 

Die Eigenmotivation eine saubere oder umsetzbare Lösung zu erreichen ist somit deutlich höher!

 

Auch der 10te Fall zur selben Frage wird mit gleichem Enthusiasmus angegangen!

 

Zudem ist die mannigfaltige Erfahrung aus den vielfältigsten Kunden Ihr Vorteil – fast alles hat man schon mal erlebt!

 

 

 

2018 The Rise of the Machines – Ähm nee - Tools

 

„AMALYZE this“ – würde man heute wohl in Anlehnung an den großartigen Terminator zitieren!

 

An jeder Ecke entspringt ein neues Werkzeug um das Leben um und auf dem Marktplatz zu erleichtern!

 

Ob gut oder schlecht weiß man erst nach umfangreichen Tests und teils Kosten!

 

Agenturen und Berater verschaffen sich entweder einen Überblick und testen selbst was und wie funktioniert!

 

Daraus entstehen eigene Lösungen oder genug Erfahrungen um Ihnen zielgerichtet sagen zu können was bei ihren Anforderungen die sinnvolle Lösung wäre!

 

Hier spart das outsourcen Zeit, Geld und die Lerneffekte!

 

Dabei darf man aber auch erwähnen – für viele ist Excel aktuell immer noch das Schweizer Taschenmesser unter den Tools!

 

Also bitte rennt nicht in Tools wenn Ihr die eigenen Berichte noch nicht versteht.

 

Nur weil es jetzt schöne Tabellen sind werdet Ihr nicht schlauer!

 

 

 

 

 

2018 Du willst kein Wissen und keine Informationen verlieren/abgeben?

 

Ganz ehrlich – als Vendor habt Ihr eh fast jegliche Kontrolle abgegeben! Holt Sie euch zurück!

 

Auch Seller sind meist nichtmehr Herrscher Ihres Account – zu viel Daten – zu wenig Zeit!

 

Ein ehrliches Feedback von außen hilft intern oftmals deutlich mehr! Es geht darum zu erkennen, dass euer aktueller Wissenstand vielleicht einfach zu klein ist!

 

Niemand will eure Daten – Berater und Agenturen bieten Hilfe und Unterstützung!

 

Ein sauberes Controlling-Dashboard für Amazon öffnet Augen und Möglichkeiten!

 

Oftmals werden in Unternehmen nur Korrelationen bewertet – fähige Dienstleister zeigen dank der besseren Betrachtung des gesamten Umfeldes Kausalitäten auf!

 

Die sehr guten Berater und Agenturen bieten zudem begleitende Schulungen zum Aufbau eurer internen Fachkompetenz!

 

 

 

2018 Der letzte Halt um noch auf den Zug aufzuspringen

 

AmazonB2B – die letzte große Hemmung ist gefühlt nun auch weg!

 

Wer jetzt nicht versteht was Amazon sein kann verkauft wohl eher Betula-Stick Schuhe mit hohem Beratungsaufwand!

 

Erfolgreich im stationären Handel schützt 2018 nicht vor großen Veränderungen.

 

Diesen Marktplatz kann man so vielfältig Nutzen – allein die Präsentation der Marke oder Aushängeschildprojekte oder schlicht Hard-to-Find-Produkte!

 

Spart euch doch aber bitte die Fehler und seid ein smarter Fast Follower!

 

OutSourcing heißt nicht unwichtig oder vergessen oder SoLaLa-Umsetzung!

 

 

 

2018 werden Sie wieder Geld verbrennen und nicht wissen wo!

 

Was Sie nicht messen können – können Sie nicht steuern!

 

Erkennen Sie wo die Geldflüsse enden? Rechnen Sie alle Kosten sauber gegeneinander?

 

Und was sind die Gründe für Umsatzverluste? Eigener Content oder Wettbewerb? Lieferbarkeit oder Preis?

 

Außenstehende haben oftmals einen einfacheren Blick aufs große Ganze.

 

Nur weil Ihre Konditionen schon immer so sind – heißt es nicht Sie müssen so bleiben!

 

Externe Hilfe kommt mit einem gewissen Maß an Erfahrung und stellt vielmehr Dinge in Frage als Amazon und auch Ihnen lieb sein wird!

 

Abschließende Worte:

Geht offen mit den neuen Möglichkeiten um und steht dazu etwas nicht alleine zu schaffen!

Löst euch von dem Gedanken in Zukunft erfolgreich sein zu wollen - heute zählt! Aber bleibt agil genug um morgen immer noch erfolgreich zu bleiben!

Habt keine Angst euch würde Wissen entzogen werden oder Ihr würdet die Kontrolle abgeben!

Unterstützung und Umsetzung bei der Arbeit mit Amazon und Hilfe zur Selbsthilfe sollte man nie ausschlagen!

 

Welche Themen sind jetzt noch offen? Wie schätzt man Kostenstrukturen für Berater und Agenturen richtig ein - wäre ein Beispiel - wo sehr Ihr noch Bedarf?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0